Als Gründer, Produktleiter bei Pinterest und PM für einige Produkte bei Google sowie als Wachstumspartner für Initialized Capital habe ich erlebt, wie viele Produktteams mit dem Wachstum kämpfen. Viele Produkte beginnen mit einem Paukenschlag. Einige finden den Produkt-Markt-Fit mit nachhaltigem Wachstum. Einige wenige haben eine Phase des Hyperwachstums hinter sich. Aber meistens habe ich gesehen, dass die meisten von ihnen verweilen und dann verpuffen.

“Gründer bringen ihr Produkt auf den Markt, wundern sich, warum es sich nicht rasend schnell entwickelt, und versuchen dann sofort, ihr Wachstumsproblem zu lösen.

Sie wenden sich Wachstumstaktiken zu, wie der Optimierung ihres Onboarding-Trichters, SEO oder Push-Benachrichtigungen, bevor sie wirklich verstehen, was sie aufbauen und für wen sie bauen. Dies kann zu einem anfänglichen kurzfristigen Wachstumsschub führen.

Letztendlich führt es aber zu einer hohen Abwanderung möglicher Kunden, während Probleme im Kernprodukt ignoriert werden.
Bevor sie verschiedene Wachstumstaktiken ausprobieren, wie Spaghetti an die Wand zu werfen, müssen Startups einen neuen Blick auf ihre Nutzer werfen, die Endziele ihres Produkts bewerten und die Reise, die ihre Nutzer dorthin führen soll, neu definieren. Hier sind einige Tipps, die helfen können, einen Weg zu definieren, der die verschiedenen Schritte verdeutlicht, die erforderlich sind, um das Produktwachstum freizusetzen.

(Der Text wurde uns von einem Unternehmer mit Bitte um Veröffentlichung ohne Namensnennung zugesandt)