Die ersten Sonnentage liegen hinter uns – der März war so trocken, wie seit Jahrzehnten nicht mehr und somit ist auch der Boden vielerorts nicht mehr nass. Auch wenn die Gartensaison erst im Mai richtig los geht, kann jetzt schon einiges in den Boden:

Knackige Salate und frische Kräuter sind das Erste, das du auf dem Tisch haben kannst. Schnittlauch, Petersilie, Dill und Frühlingszwiebeln, Schalotten und Lauchzwiebeln dürfen jetzt schon gesät werden und auch der Spinat darf schon rein. Ebenso Blattsalat, Schnittsalat, Pflücksalat von Sorten aus unseren Breiten.

Möhren, Radieschen, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Rettich und Mairüben dürfen nicht nur, sondern sollten jetzt gesät werden, damit rechtzeitig Platz für die Folgefrucht ist.

Und dann gibt es ja noch das Frühbeet mit Folie und das Vorzuchtsbeet am Fenster. Unter Folie dürfen jetzt schon Kohlrabi, Brokkoli und Karfiol gesät werden. Frühen Kopfsalat züchtet man jedoch besser erst an der Fensterbank vor. Wer mit Schneckenkorn arbeitet, sollte damit auch jetzt schon beginnen, denn das Nahrungsangebot ist noch gering, sodass die Schnecken das Korn noch gern annehmen. Ansonsten sollte man jetzt unter Brettern, Platten, Töpfen und Steinen nach den Gelegen suchen und diese vernichten, um einer Schneckenplage vorzubeugen. Bedenke: Auch Schnecken werden von anderen Tieren gefressen – zum Beispiel vom Igel, dem das Schneckengift auch nicht gut bekommt.

Am Fenster musst du spätestens jetzt Tomaten, Paprika, Chili, Gurken, Zucchini, Kürbisse und Melonen vorziehen, damit sie im Mai ins Gewächshaus können. Vorgezogene Pflanzen werden von Schädlingen oft verschmäht, weil sie Bitterstoffe gebildet haben oder sie sind widerstandsfähiger.

Wenn du noch nicht für alles Saatgut beisammen hast, dann lass dich doch dieses Jahr mal statt vom Supermarkt-Aufsteller von unseren Anbietern im Direkterzeuger-Netzwerk inspirieren.

Hier geht es zu den Saatgut-Anbietern.

 

 

 

  

Gefällt es dir? Sag es weiter mit ...